Seniorengerechtes Wohnen – Wohnumgebung für das Alter gestalten

Was genau braucht es, damit man sich im Alter wohlfühlt in den eigenen vier Wänden und in der näheren Wohnumgebung? Das Stichwort heißt seniorengerechtes Wohnen und deutet an, dass hier eine größere Altersgruppe oder Generation ähnliche Bedürfnisse an eine Wohnumgebung hat. Sicherlich stimmt das einerseits und doch hat jeder auch sehr persönliche Bedürfnisse und Vorlieben. Ganz abhängig vom bisherigen Lebensstil, von Hobbies und auch von der eigenen Fitness, die bei einigen Senioren heutzutage doch beachtlich ist.

Oftmals denkt man gar nicht, dass die Person, die da vor einem steht, tatsächlich schon 70 Jahre alt sein soll. Das kann doch gar nicht sein. Die wirkt doch noch soooooo fit! Und man selbst fühlt sich vielleicht auch noch sehr viel jünger als man ist. Und dennoch, es kann gut sein, sich mal über seniorengerechtes Wohnen Gedanken zu machen. Manch einer tut dies, weil die Lebenspartnerin schlichtweg durch altersbedingte Handikaps seniorengerechtes Wohnen jetzt schon benötigt. Aber es gibt doch durchaus einige Hausbesitzer, die kurz nach der Rente noch einmal richtig zupacken und die letzten Umbaumaßnahmen selber machen oder mindestens mitbestimmen und unterstützen, damit das Haus für spätere Zeiten seniorengerechtes Wohnen für sie ermöglicht.

Sollte man sich zu einer Senioren WG zusammengerauft haben und gemeinsam auf Wohnungssuche sein, so bedeutet die Nähe zu Einkaufsmöglichkeiten, Grünanlagen, Ärzten und kulturellen Veranstaltungsorten ebenfalls Lebensqualität und damit seniorengerechtes Wohnen. Hier sollte auch die Infrastruktur entsprechend günstig gestaltet sein. Unabhängig von Senioren Ratgebern und Internetinfos sollte man sich rund um dieses Thema mindestens mit Gleichgesinnten – von Seniorzu Senior – und wo möglich auch mit patenten und vertrauenswürdigen Familienmitgliedern unterhalten. Selbstverständlich hilft in diesem Rahmen auch das eine oder andere gute Buch weiter, aber sich selber umzuschauen und mit anderen über Möglichkeiten zu diskutieren wird mehr Spaß machen und fruchtbarer sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.